Qendrim Pajaziti, 20 Jahre, FSJ in einem Krankenhaus

Warum willst/wolltest Du einen Freiwilligendienst machen?
Ich habe nicht direkt meinen gewünschten Studienplatz bekommen. Und weil ich durch einen Freund wusste, dass ein Freiwilligendienst eine gute Sache ist, habe ich mich dafür entschieden.

Was hast Du in Deinem Freiwilligendienst gelernt?
Vieles! Ich bin vorallem weitaus geduldiger geworden. Durch den Kontakt mit kranken Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind, habe ich auch ein größeres Einfühlungsvermögen für Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen gewonnen.

Welche Vorteile siehst Du für Dich durch Deinen Freiwilligendienst?
Die Wartezeit auf den Studienplatz verbessert meinen Notenschnitt, dadurch bekomme ich nach meinem Freiwilligendienst meinen gewünschten Studienplatz. Und durch meinen Freiwilligendienst bekomme ich detaillierte Einblicke in die Berufswelt.

Was war der bewegenste Moment in Deinem Freiwilligendienst?
Der ansteckende Optimismus eines 55-jährigen Patienten, der eine unheilbare Krebserkrankung hatte.

Wieso machst Du Deinen Freiwilligendienst beim Deutschen Roten Kreuz?
Mir wurde das DRK von einem Freund empfohlen, der auch ein FSJ gemacht hat.

Alexander Wolff, 23 Jahre, BFD beim Behindertenfahrdienst

Warum willst/wolltest Du einen Freiwilligendienst machen?
Ich wollte meine Wartezeit auf einen Studien- oder Ausbildungsplatz sinnvoll nutzen - mal schauen, was jetzt kommt.

Was hast Du in Deinem Freiwilligendienst gelernt?
Jede Menge! Ich habe noch mehr Respekt für Menschen mit Behinderungen und bin beeindruckt, wie sie ihren Alltag meistern. Im Umgang mit Menschen insgesamt habe ich auch Einiges dazu gelernt.

Welche Vorteile siehst Du für Dich durch Deinen Freiwilligendienst?
In meinem Lebenslauf macht sich das richtig gut.

Was war der bewegenste Moment in Deinem Freiwilligendienst?
Das „Danke“ der Menschen dafür, dass wir ihnen ein Leben zu Hause ermöglichen.

Wieso machst Du Deinen Freiwilligendienst beim Deutschen Roten Kreuz?
Ein Freund hat mir das DRK empfohlen und es ist eine große „Marke“.

Landy Fattuhy, 20 Jahre, FSJ in einem Wohnheim für Menschen mit Behinderung

Warum willst/wolltest Du einen Freiwilligendienst machen?
Meinen Ausbildungsplatz habe ich schon sicher, die Wartezeit bis es losgeht, wollte ich für einen Freiwilligendienst nutzen, um noch mehr Berufserfahrungen zu sammeln.

Was hast Du in Deinem Freiwilligendienst gelernt?
Den Umgang mit behinderten Menschen, Flexibilität und wie es ist für andere Verantwortung zu übernehmen.

Was war der bewegenste Moment in Deinem Freiwilligendienst?
Als einer unserer Bewohner verstarb, das war sehr traurig und ich musste mich mit dem Thema "Tod" auseinandersetzen.

Suse Ries, 20 Jahre, FSJ beim Hausnotrufdienst

Warum willst/wolltest Du einen Freiwilligendienst machen?
Ich habe nach der Schule eine neue Herausforderung gesucht und wollte in meiner Stadt etwas verändern.

Was hast Du in Deinem Freiwilligendienst gelernt?
Ich kann jetzt besser auch auf ältere Menschen zugehen und habe ein größeres Durchhaltevermögen dazu gewonnen.

Welche Vorteile siehst Du für Dich durch Deinen Freiwilligendienst?
Soziales Engagement macht sich gut in meinem Lebenslauf und ich hatte die Möglichkeit, während des Jahres meine Zukunftsplanung zu konkretisieren. Ursprünglich wollte ich Juristin werden, jetzt möchte ich eine Laufbahn als Ärztin einschlagen.

Was war der bewegendste Moment in Deinem Freiwilligendienst?
Eine 90-Jährige hat mir während eines Nachteinsatzes als Dankeschön einen Apfel und ihr Lieblingsbuch geschenkt.

Wieso machst Du Deinen Freiwilligendienst beim Deutschen Roten Kreuz?
Schon mein Opa hat beim DRK gearbeitet. Außerdem kenne ich das DRK selbst durch den Schulsanitätsdienst an meiner Schule.

[MUSTER] Julie Falsner, 55 Jahre, BFD in einer integrative Grundschule

Warum wollten Sie einen Freiwilligendienst machen?
Ich bin in England ausgebildete Grundschullehrerin. Um in Deutschland überhaupt wieder mit Kindern aus dem Grundschulbereich arbeiten zu können, wollte ich mich im Freiwilligendienst engagieren. Außerdem auch für das gute Gefühl gebraucht zu werden.

Was haben Sie in Ihrem Freiwilligendienst gelernt?
In einem Team zu arbeiten und zwar mit sehr netten Kolleginnen (Lehrerinnen und Erzieherinnen).

Welche Vorteile sehen Sie für sich durch Ihren Freiwilligendienst?
Ich mache jeden Tag neue Erfahrungen durch die Kolleginnen und Kinder. Darüber hinaus verbessern sich meine Chancen auch in Deutschland einen Job mit Kindern zu finden.

Was war der bewegenste Moment in Ihrem Freiwilligendienst?
Da gibt es viele Momente - vorallem, wenn die Kinder sich freuen, dass ich zu einem Ausflug mitkomme und mir sagen, dass sie mich mögen.

Wieso machen Sie Ihren Freiwilligendienst beim Deutschen Roten Kreuz?
Das Deutsche Rote Kreuz bietet auch im pädagogischen/integrativen Bereich viele spannende Einsatzstellen. Daher habe ich mich für das DRK entschieden.